Autoren

Thomas Aufleger, M.A.
Nachdem er sein Diplom als Orchestermusiker im Hauptfach Violine an der Hochschule für Musik des Landes Rheinland-Pfalz ablegt hatte und u.a. als Mitglied der 1. Violinen des Staatsorchesters Darmstadt tätig war, studierte Thomas Aufleger Kunstgeschichte und Neuere Geschichte in Frankfurt am Main und Rennes. In den Bereichen der Ausstellungskonzeption und musealen Vermittlungsarbeit war er u.a. für das Hessische Landesmuseum Darmstadt, das Institut Mathildenhöhe, sowie die Kulturstiftung des Hauses Hessen tätig. 2016/2017 arbeitete er im Rahmen der Erschließung der großherzoglich-hessischen Fotosammlung als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Hessischen Staatsarchiv Darmstadt. Seit September 2018 absolviert Thomas Aufleger ein wissenschaftliches Volontariat in der Museumsabteilung der Bayerischen Schlösserverwaltung.

Marion Biesalski, Restauratorin
Marion Biesalski ist Bildungswissenschaftlerin (BA) und Restauratorin für Skulptur und gefasste Holzoberflächen im Restaurierungszentrum der Bayerischen Schlösserverwaltung. Die Vermittlung von Wissen über Kunsttechniken und Restaurierung an Laien ist ihr ein wichtiges Anliegen. Neben den Blogartikeln produziert sie Filme zu diesen Themen, die auf dem YouTube-Kanal der Schlösserverwaltung gezeigt werden. Auf Instagram postet sie unter dem Hashtag #die3vomrz kleine Bilderserien, die Ausschnitte aus der Arbeit ihrer Kolleginnen und Kollegen zeigen.

Dr. Maria Blenk
Nach ihrem Studium der Kunstgeschichte an der Universität Regensburg promovierte Maria Blenk als Stipendiatin der Franz-Marie-Christinen-Stiftung über den Münchner Künstler und Akademiedirektor Johann Peter von Langer und forschte dabei zur Zeichenkunst des 18. und 19. Jahrhunderts. Während ihres Studiums arbeitete sie am Lehrstuhl für Kunstgeschichte, sammelte aber auch wertvolle Praxiserfahrungen, u.a. bei den Staatlichen Museen zu Berlin, wo sie ihre Leidenschaft für die Museumsarbeit entdeckte. Als wissenschaftliche Volontärin in der Museumsabteilung der Bayerischen Schlösserverwaltung lagen ihre Schwerpunkte auf der Sammlungsarbeit im Ludwig II.-Archiv, aber auch im Bereich der Konzeption und Umsetzung von Ausstellungen, wie „Bayerns Gold“ oder „Mathias Gasteiger im Atelier: Von der Idee zur Ausführung“. Seit Januar 2019 ist Maria Blenk wissenschaftliche Mitarbeiterin für das von der Bayerischen Schlösserverwaltung geplante Museum zum UNESCO-Weltkulturerbe „Markgräfliches Opernhaus Bayreuth“.

Jan Braun, Dipl.-Rest.
Jan Braun studierte Freie Malerei an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg und Restaurierung an der Fachhochschule in Köln. Er arbeitet seit 2002 als Papierrestaurator bei der Bayerischen Schlösserverwaltung, begeistert sich für historische Techniken und fertigte mehrere manuell hergestellte Faksimile für Schlossmuseen an.

Daniela Güthner, M.A.
Daniela Güthner studierte Kunstgeschichte, Klassische Archäologie und Philosophie in München, Bonn, Rom und Heidelberg. Seit 2013 ist sie im Fotoarchiv der Bayerischen Schlösserverwaltung tätig. Sie hat sich immer für die Geschichten interessiert, die uns Gemälde, Skulpturen, Architektur und andere Kulturgegenständen erzählen können und das fasziniert sie noch heute. Als Mutter zweier Kinder ist es ihr mittlerweile auch privat ein Anliegen ihre Begeisterung weiterzugeben und die unterschiedlichsten Objekte für Groß und Klein sprechen zu lassen.

Dr. Werner Helmberger
Nach dem Studium der Kunstgeschichte, Geschichte und Archäologie in München und Bamberg ist Werner Helmberger seit 1984 als Referent in der Museumsabteilung der Bayerischen Schlösserverwaltung tätig. Zu seinem Referatsgebiet gehören Schloss Johannisburg, Schloss Schönbusch und das Pompejanum in Aschaffenburg, Schloss Fantaisie in Donndorf bei Bayreuth, das Schloss in Veitshöchheim sowie die Festung Marienberg und die Residenz in Würzburg.

Lisa Caroline Heun, M.Sc.
Nach ihrem Abitur 2012 studierte Lisa Caroline Heun Landschaftsarchitektur an der Technischen Universität in Dresden. Ihren beruflichen Schwerpunkt setzte sie bereits im Bachelorstudium auf die Geschichte der Landschaftsarchitektur und die Gartendenkmalpflege. Nach Abschluss ihres Masterstudiums begann die junge Absolventin zur weiteren Spezialisierung in der Gartendenkmalpflege im Oktober 2017 ihr wissenschaftliches Volontariat in der Gärtenabteilung der Bayerischen Schlösserverwaltung.  Ihr Auge für das Detail bei der Fotografie unserer Anlagen und ihre Liebe zur Natur zeigt sie als bleame_dirndl auch auf Instagram.

Dr. Sebastian Karnatz
Sebastian Karnatz ist seit 2010 für die Bayerische Schlösserverwaltung tätig und betreut als Museumsreferent die Neue Residenz Bamberg, Schloss Seehof und die Burgen Burghausen und Lauenstein. Er war Stipendiat der Grund- und Graduiertenförderung der Friedrich-Ebert-Stiftung, der Vera und Volker Doppelfeld Stiftung für Wissenschaft und Kultur und nach seinem Volontariat bei der Schlösserverwaltung Post-Doc-Stipendiat des Freistaats Bayern am Zentralinstitut für Kunstgeschichte. Gemeinsam mit Dr. Uta Piereth konzipierte er als Volontär die Ausstellung „Ritter, Recken, edle Frauen. Burg Prunn und das Nibelungenlied“ sowie als wissenschaftlicher Mitarbeiter das neue Museum »HerrschaftsZeiten! Erlebnis Cadolzburg«. Er ist Lehrbeauftragter an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg.

Dr. Cordula Mauß
Cordula Mauß ist seit 2013 bei der Bayerischen Schlösserverwaltung und betreut als Museumsreferentin unsere Schlösser und Museen in Ansbach, Bayreuth, Ellingen und Wonsees sowie das UNESCO-Welterbe Markgräfliches Opernhaus Bayreuth. Der studierten Kunsthistorikerin, Archäologin und Philologin ist eine spannende Vermittlung unserer Kulturschätze besonders wichtig. Entsprechend war für sie die Einrichtung des Blogs während ihrer ehemaligen Tätigkeit als Pressesprecherin der Schlösserverwaltung eine Herzensangelegenheit. Neben den bayerischen Schlössern und Gärten interessiert sie sich besonders für (häufig in Bayerns Schlössern zu findende) italienische Kunst. In Italien verbrachte sie auch mehrere Jahre – als Studentin in Bologna, als Doktorandin am Max-Planck-Institut für Kunstgeschichte in Florenz und am Deutschen Studienzentrum in Venedig sowie als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Bibliotheca Hertziana (Max-Planck-Institut) in Rom.

Dr. Matthias Memmel
Matthias Memmel arbeitet seit 2014 in der Museumsabteilung der Bayerischen Schlösserverwaltung. Nach einer Wanderausstellung über Bayerns Symbolfigur, den Löwen, untersuchte er die Herkunft der Kunstbestände der Schlösserverwaltung. Provenienzforschung betreibt er auch in seiner jetzigen Tätigkeit als Museumsreferent neben der Betreuung von Schloss Ehrenburg in Coburg, Schloss Rosenau in Rödental und der Residenz Kempten. Der Zeit bei der Bayerischen Schlösserverwaltung voraus gingen ein Studium der Kunstgeschichte, Mittelalterlichen Geschichte und Volkskunde/Europäischen Ethnologie, die Promotion über deutsche Genremalerei des 19. Jahrhunderts sowie Praktika und Tätigkeiten im Archiv- und Museumswesen.

Dr. Uta Piereth
Uta Piereth studierte Kunstgeschichte, Geschichte und Romanistik in Freiburg, Poitiers, Bonn, München und Fribourg. Nach der Promotion war sie wissenschaftliche Volontärin bei den Museen der Stadt Regensburg, Mitarbeiterin beim Haus der Bayerischen Geschichte, war tätig für die Bayerische Staatsgemäldesammlungen, die Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen, die LMU München u.a. im Bereich Museumskonzeptionen und museale Vermittlungsarbeit. Seit 2007 war sie in der Museumsabteilung der Bayerischen Schlösserverwaltung zuständig für die Konzeption und Einrichtung des Museums Deutscher Fayencen in Schloss Höchstädt (2010), die Neupräsentation von Burg Prunn (2012) und seit 2013 für die Neukonzeption des „Burgerlebnisraums Cadolzburg“. Seit 2018 ist sie Referentin für die Cadolzburg und betreut die Bereiche Museumsdidaktik, Museumspädagogik, Führungswesen und Sonderprogramme.

Dr. Christian Quaeitzsch
Seit 2010 arbeitet Christian Quaeitzsch in der Museumsabteilung der Bayerischen Schlösserverwaltung als Referent des Münchner Residenzmuseums. Vorausgegangen sind ein Kunstgeschichtsstudium in Heidelberg und Paris und im Anschluss daran verschiedene Beschäftigungen in den Bereichen Museum und Denkmalpflege sowie die Anstellung als Volontär und wissenschaftlicher Mitarbeiter bei den Bayerischen Staatsgemäldesammlungen. Neben der Residenz und ihren Besuchern gilt sein besonderes Interesse den verschiedenen Facetten des höfischen Lebens sowie der Fest- und Theaterkultur des 17. und 18. Jahrhunderts.

Dr. Uwe Gerd Schatz
Nach dem Studium von Kunstgeschichte, Klassischer Archäologie und Theaterwissenschaft lernte und arbeitete Uwe Gerd Schatz beim Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege. Später wechselte er zur Bayerischen Schlösserverwaltung. Promoviert hat er über einen Architekten Ludwigs I. von Bayern, seit 2009 ist er für das Vermächtnis des Enkels zuständig: als Museumsreferent für die Schlösser Ludwigs II. von Bayern. Da die Bauten und Räume der Ludwigsschlösser komplett erhalten sind und nach langer Missachtung („Kitsch“, „Märchenkönig“) auch wieder wertgeschätzt werden, bieten sie das Erlebnis sehr authentischer und sehr persönlicher Gesamtkunstwerke – dieses Erlebnis bei den Besuchern zu fördern, liegt dem Kurator am Herzen.

Ann Katrin Schulte, M.A.
Ann Katrin Schulte studierte Medienwissenschaft, Kunstgeschichte sowie Kulturanalyse und -vermittlung in Siegen, Bochum und Dortmund. Während verschiedener Studienprojekte sammelte sie Erfahrungen in der Kunstvermittlung. Neben dem Studium war sie unter anderem beim Klangvokal Musikfestival und im Bereich Eventmanagement der Dortmund-Agentur beschäftigt und arbeitete als wissenschaftliche Hilfskraft im Referat Hochschulmarketing der TU Dortmund. Seit September 2017 ist sie Volontärin in den Referaten der Öffentlichkeitsarbeit der Bayerischen Schlösserverwaltung.

Christina Sebastian, MLitt
Seit September 2017 ist Christina Sebastian als Social Media Mangerin bei der Bayerischen Schlösserverwaltung tätig. Christina Sebastian studierte Kunstgeschichte und Geschichte mit Schwerpunkt Bayerische Landesgeschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität München sowie Dress and Textile Histories an der University of Glasgow in Schottland. Während ihres Studiums arbeitete sie am Institut für Kunstgeschichte der Ludwig-Maximilians-Universität München und im Kunstreferat der Erzdiözese München-Freising. Im Redaktionsteam einer großen Empfehlungsplattform (Fashion/Interior) sowie in einer Münchner Agentur für Suchmaschinenmarketing und Consulting sammelte sie einschlägige Erfahrungen im Online Marketing.

Philipp Weber, M.A.
Nach dem Studium der Geschichte, Politikwissenschaft und Philosophie absolvierte Philipp Weber ein Volontariat der Museumskunde am Spielmuseum in Soltau. Danach war er unter anderem als Schlossführer an den Standorten Neuschwanstein und Linderhof tätig und ist somit mit den Gegebenheiten in den Königsschlössern und den Bedürfnissen der Besucher bestens vertraut. Seit April 2018 arbeitet Philipp Weber bei der Bayerischen Schlösserverwaltung und betreut dort die Bereiche Besucherservice, Beschwerdemanagement und Drehgenehmigungen.

Gesine Zenker, M.A.
Seit Juni 2016 arbeitete Gesine Zenker als Volontärin in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei der Bayerischen Schlösserverwaltung und seit August 2017 ist sie dort als Social Media Managerin tätig. Während ihres Bachelorstudiums der Kunstpädagogik an der Universität Leipzig sammelte sie praxisnahe und vielseitig Erfahrungen während projektbezogener Vermittlungsarbeit in der Galerie für Zeitgenössische Kunst und im Museum für Druckkunst Leipzig. Im Anschluss studierte sie im Master Kunstgeschichte an der Freien Universität Berlin mit dem Schwerpunkt Europa und Amerika. Als studentische Assistentin in der Kunstsammlung des Deutschen Bundestages machte sie sich mit redaktioneller Arbeit, Künstlerbetreuung und mit der Konzeption als auch der Umsetzung von Ausstellungsinhalten vertraut.

Ehemalige

Katharina Brauch, M.A.
Katharina Brauch studierte Kunstgeschichte, europäische Ethnologie und klassische Archäologie in München. Von September 2011 bis Oktober 2012 war sie als Volontärin in der Presseabteilung der Schlösserverwaltung tätig und von Januar bis August 2017 war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin zuständig für Marketingmaßnahmen rund um die Eröffnung der Cadolzburg.

Nina Gramüller, M.A.
Nina Gramüller studierte Kunstgeschichte mit den Nebenfächern Kulturgutsicherung, europäische Ethnologie und Theologie an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg und Kulturwissenschaften an der Högskolan Dalarna in Schweden. Während des Studiums organisierte sie eine Studierendentagung zum interdisziplinären Arbeiten in der Kunstgeschichte und sammelte Erfahrungen in der Museumsarbeit unter anderem am Germanischen Nationalmuseum Nürnberg. Von Mai 2017 bis April 2019 war sie Volontärin in den Referaten der Öffentlichkeitsarbeit der Bayerischen Schlösserverwaltung.

Dr. Tanja Praske
Tanja Praske studierte Kunstgeschichte in Frankfurt und Paris. Sie promovierte über das französische Königsbild im Mittelalter und arbeitete nachfolgend im Rahmen eines Forschungsprojekts über die Darstellung von Emotionen in der Kunst des Mittelalters. Von März 2011 bis Februar 2013 war sie wissenschaftliche Volontärin in der Museumsabteilung der Bayerischen Schlösserverwaltung (BSV). Von März 2013 bis Mai 2015 war sie in der Öffentlichkeitsarbeit der BSV für Neue Medien zuständig.

Dr. Thomas Rainer
Thomas Rainer studierte Kunstgeschichte, Alte Geschichte und Geschichte in Innsbruck und Freiburg im Breisgau. Von 1998 bis 2001 forschte er an der Bibliothèque nationale de France in Paris. Ab 2002 war er als Kulturpublizist und Ausstellungskurator in München tätig, ab 2008 arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Museumsabteilung und Öffentlichkeitsarbeit der Bayerischen Schlösserverwaltung. Von 2012 bis 2014 bekleidete er das Amt des Pressesprechers der BSV, ab 2016 war er Referent der Museumsabteilung für das Markgräfliche Opernhaus; Von 2017 bis 2019 war er als Konservator mit der Zuständigkeit für alle Bayreuther Objekte der BSV tätig.

Anne-Sophie Schultes, M.A.
Anne-Sophie Schultes studierte European Studies in Passau und World Heritage Studies in Cottbus und Tsukuba (Japan). Während ihres Studiums sammelte sie Erfahrung in einem Tourismusunternehmen in England und in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit in der Kulturabteilung der Stadt Ulm und in der Kulturprogramm-Abteilung des Goethe-Instituts in Tokyo. Von Juni 2017 bis März 2019 war sie Volontärin in der Öffentlichkeitsarbeit der Bayerischen Schlösserverwaltung.