Alle Artikel in: Tipps und Aktuelles

Cadolzburg_Sonderausstellung

Köstlichkeiten auf Pergament und Gaumen – Eine Sonderausstellung zum ältesten deutschsprachigen Kochbuch

Stichlingsmägen und Finkenzungen als Zutaten für Essbares? Das kommt einem seltsam vor, selbst wenn man dem Mittelalter so allerhand Schräges zutraut… Und doch gibt es ein Rezept im ältesten deutschsprachigen Kochbuch aus jener Zeit um 1350, das diese und andere „Köstlichkeiten“ zu verarbeiten vorschlägt – allerdings nur im Scherz.

BarockerLuxus BNM München

Zu Gast im Bayerischen Nationalmuseum – Spielwiese EmptyMuseum

Unter dem Motto #BarockerLuxus lud das Bayerische Nationalmuseum in München am 12. Oktober erstmalig zum exklusiven Bloggerwalk ein. Mit dabei waren 20 Blogger aus den verschiedensten Bereichen. Nicht nur das Team des BNMs war gespannt auf uns, sondern wir auch auf das, was uns erwartete. Gezeigt wurden Highlights aus der neuen Dauerausstellung Barocker Luxus. Ausgestellt sind dort in zwölf neu eingerichteten Sälen über 1600 Kostbarkeiten aus Barock und Rokoko.

#ResidenceWalk – von Königen und Helden

Die Bayerische Schlösserverwaltung wurde am 20. November 1918 als erste Schlösserverwaltung Deutschlands gegründet. Seit hundert Jahren sorgen wir dafür, dass im Freistaat einzigartige Bauwerke, Parklandschaften und Seen erhalten, erforscht, gepflegt und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Dieses 100-jährige Jubiläum wollen wir zusammen mit Euch feiern und zu einem InstaMeet in die Residenz München einladen!

Residenz München Thronsaal Königsbau

Feierlaune – Die Residenzwoche München 2018

Bereits seit 2003 belebt die Bayerische Schlösserverwaltung einmal jährlich die Residenz München eine Woche lang mit einem speziellen Sonderführungs- und Konzertprogramm. In diesem Jahr könnt Ihr vom 13. bis 21. Oktober unter dem Motto „Feierlaune“ tiefgreifende Einblicke in die Residenz München und das damalige Leben dort sowie heutige Herausforderung des Erhalts und der Museumspräsentation erhalten.

Vorsicht Verletzungsgefahr

„Vorsicht! Verletzungsgefahr…“ Die Sonderausstellung auf der Cadolzburg

Erstaunlich! Solche Verletzungen überlebten Menschen? Wenn man die Heilungsspuren an manchem Schädel früherer Jahrhunderte betrachtet, die trotz heftiger Attacken mit scharfkantigen Waffen entstanden sind, staunt man. Beispiele dafür gibt es in der kleinen Wechselausstellung in Cadolzburg zu sehen, die noch bis 21.10. läuft. Allerdings ist klar, dass bei Schlachten und Zweikämpfen die meisten schwere Verletzungen eher nicht überstanden. Vor allem ungeübte und ungeschützte Kämpfer erlagen im späten Mittelalter sicher oft den „erfolgreich“ angewendeten Kampfestechniken ihrer Gegner, ob mit Langschwert, Dolch, Streitaxt oder Armbrust. Da konnten auch die Ärzte der Zeit mit ihrem Wissen und ihren Hilfsmitteln häufig nichts mehr ausrichten. Das wird leicht vorstellbar, wenn man sich so manches Exponat oder Bild in der Ausstellung ansieht oder kurze Textabschnitte aus den Medizinhandbüchern der Zeit liest. Auch wenn man also Respekt vor dem Können und den Tricks der mittelalterlichen Kämpfer hat, ihre Waffen im Museum oder sonstwo bewundert, und auch wenn man vielleicht Regenwurmsalbe oder „Drachenblut“ als gängige Heilmittel zunächst belächelt: Das Ganze geht einem doch unter die Haut… Alle Informationen zur Ausstellung und der Cadolzburg …

Theresienwiese2018

Kunst einerseits, Politik andererseits – die Bavaria auf der Theresienwiese

Alle Jahre wieder! Und bald ist es erneut so weit: das Münchner Oktoberfest beginnt. Wie man auf dem Foto, das vor drei Tagen aus dem Kopf der begehbaren Bavaria-Statue aufgenommen wurde, sehen kann, sind die Aufbauarbeiten in vollem Gange. Seit 168 Jahren wacht die Bavaria über die Theresienwiese mit ihrem starken, strengen Blick. Die imposante Verkörperung des Landes Bayern ist eines der bekanntesten Denkmäler Münchens. Man sieht sie auf Postkarten, auf Souvenirs und sicher auch auf zahlreichen Urlaubsfotos. Fast hätte sie aber ganz anders ausgesehen.

Badenburg oder baden gehen?

Erinnert Ihr Euch? Wir waren auf einem Familienausflug durch den Nymphenburger Schlosspark unterwegs: Die Amalienburg haben wir bereits hinter uns gelassen und nun schlendern wir weiter Richtung Badenburg. Auf zu neuen Ufern Die Kinder sind ganz happy und rennen auf dem Weg voraus. Es läuft alles ganz friedlich – keine Streitereien oder Quengeleien – und so haben wir Erwachsenen auch ein wenig Muße uns auf eine kleine Zeitreise zu begeben: Der Schlosspark Nymphenburg, so wie wir ihn gerade erleben, ist erst hundert Jahre nach den ersten Parkburgen entstanden. Die ursprünglich barocke Anlage war ganz streng angeordnet, mit Alleen, geraden Kanälen und akribisch zugeschnittenen Hecken. Zwischen Amalien– und Badenburg ist das heute kaum mehr vorstellbar. Ein wenig lässt sich das noch im Parkbereich vor dem Schloss erahnen; dort ist der Kanal mit den Alleen zu beiden Seiten erhalten. Wo einst die Parkburgen in dieses streng symmetrische System eingebettet waren, werden wir nun wie auf einem Waldweg an einem Bach entlang geführt. So natürlich dieser Ort im ersten Moment anmuten mag, so sehr wird unser Blick doch gezielt …

studioausstellung herrenchiemsee

„Unbekanntes Neuschwanstein“ – Eine Sonderausstellung im König Ludwig II.-Museum

Von Dr. Uwe Gerd Schatz, red. Ann Katrin Schulte Die mittelalterliche Ritterkultur und Sagenwelt hat König Ludwig II. Zeit seines Lebens fasziniert. Tannhäuser, Parzival und Lohengrin dienten ihm seit seiner Jugend als Identifikationsfiguren. Diese Faszination lebte er in eindrucksvollem Maße bei der Innenausstattung seines  mittelalterlichen Bauprojektes aus: Schloss Neuschwanstein oder die „Neue Burg Hohenschwangau“, wie Ludwig sie nannte.

Schloss Linderhof König-Ludwig-Nacht

Ludwig, Linderhof und das Licht – die Beleuchtung in Linderhof als Vorreiter ihrer Zeit

Wer heute das Schloss Linderhof besucht, kann sich auf viele schöne Eindrücke freuen: Eine weite Parklandschaft im herrlichen Graswangtal mit fantastischen Parkbauten und mittendrin ein königliches Refugium, das voller Prunk und Pracht ist. Das alles ist schon bei Tageslicht eine Augenweide und verzaubert mit seinem einzigartigen Charme. Was die Schloss- und Parkanlage Linderhof jedoch besonders einzigartig macht, ist das Licht, die Illumination und die Technik.

Mit Kindern in die Amalienburg

Bei schönem Wetter mit der Familie ins Museum? – na klar!

Es gibt viele Oasen im Münchner Sommer, die in dieser Großstadt zu einem kleinen Kurzurlaub ins Grüne locken. Einer meiner Lieblingsorte ist der Nymphenburger Schlosspark. An einem sonnigen Tag gibt es fast nichts Schöneres, als durch den Park zu schlendern und auf Entdeckungsreise zu gehen. Das höfische Jagdtreiben Als wir das erste Mal gemeinsam als Familie vor einem rosa Schlösschen standen, war meine Tochter natürlich begeistert. Ganz gleich wie vielschichtig die Einflüsse auch sein mögen, so gibt es doch bei den meisten kleinen Mädchen eine Phase, in der diese gerne Prinzessinnen wären und auf Rosa stehen – und hier kamen definitiv diese beiden Aspekte zusammen! „Das ist ein Jagdschlösschen: Die Amalienburg. Kurfürst Karl Albrecht ließ es für seine Frau Maria Amalia vor fast 300 Jahren errichten. Amalia war eine begeisterte Jägerin. Seht ihr über dem Eingang die Jagdgöttin Diana? Daran kann man ablesen, wofür das kleine Schloss steht und ihr werdet noch ganz viele Einzelheiten finden, die an die Jagd erinnern, wenn ihr euch den Stuck genauer anseht. Oben auf dem Dach ist ein Balkon …