Bilder

Residenz München Sadeler Eremiten

Der heilige Einsiedler Jodokus war der Überlieferung zufolge ein bretonischer Prinz, der die Krone mit dem Pilgerstab vertauschte. In dem benachbarten, später nach ihm benannten Wald Saint Josse errichtete der Einsiedler eine Petrus und Paulus geweihte Kapelle. Die Miniatur zeigt ihn in Anbetung der Apostelfürsten, deren Statuen an ihren jeweiligen Attributen – Schlüssel und Schwert – zu erkennen sind. Reliquien des Jodokus gelangten 1338 in die Kirche St. Jodok im bayerischen Landshut. Dies dürfte den Heiligen für Münchner Wittelsbacher interessant gemacht haben, die Landshut im 16. Jahrhundert als Nebenresidenz nutzen. Zusammen mit dem Apostel Jakobus wird Jodokus als Patron der Pilger verehrt. Im Mittelalter galt: „Wem Sant Jago (also der spanische Wallfahrtsort Santiago de Compostela) zu weit ist, der geht nach Saint Josse!”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.