Autor: Brigitte Langer

Maria Antonia von Bayern

Maria Antonia Walpurgis – bayerische Prinzessin, sächsische Kurfürstin, Künstlerin mit vielen Talenten

Maria Antonia Walpurgis (lebte 1724-80), geborene Prinzessin von Bayern und spätere Kurfürstin von Sachsen, sticht unter den musikbegeisterten Mitgliedern der Wittelsbacher Dynastie als vielseitige Künstlerin hervor, die mit ihren Werken weit über die höfische Liebhaberei hinausging. Sie wirkte als Opernkomponistin, Librettistin und Sängerin, daneben auch als Schriftstellerin und Malerin. „Euch, Madame, war es vorbehalten, so viele Talente zu großen Tugenden zu vereinigen“ urteilte Friedrich der Große, mit dem sie lange Zeit korrespondierte. Bayerisch-sächsische Doppelhochzeit Maria Antonia war die älteste Tochter des bayerischen Kurfürsten Karl Albrecht (reg. 1726-45) und seiner Gemahlin, der Habsburger Kaisertochter Maria Amalia. Ihrem Geburtsmonat Juli entsprechend kam sie 1724 in der Sommerresidenz Schloss Nymphenburg zur Welt. Am 13. Juni 1747 kam es in München zu einem erstaunlichen Ereignis: „per procuram“ – also in Abwesenheit des Bräutigams – heiratete Maria Antonia den sächsischen Kurprinzen Friedrich Christian, während gleichzeitig ihr Bruder Max III. Joseph, inzwischen bayerischer Kurfürst, dessen Schwester, die sächsische Prinzessin Maria Anna ehelichte, ebenso in Abwesenheit der Braut. Diese bayerisch-sächsische Doppelhochzeit zweier Geschwisterpaare war der Beginn nachhaltiger enger Beziehungen zwischen den nun …

Kurfürstin Maria Leopoldine

Maria Leopoldine von Österreich-Este – die „Retterin des Wittelsbacher Throns“

Weiter geht es mit unserer Blogreihe rund um das Leben und Wirken weiblicher Persönlichkeiten, die in Verbindungen mit unseren Schlössern, Burgen und Residenzen stehen. Eine ganz besonders spannende Frau ist heute im Fokus: Maria Leopoldine von Österreich-Este (1776-1848). Die in Mailand geborene Erzherzogin war nur vier Jahre Kurfürstin von Bayern und der Pfalz, allerdings in politisch bedeutender Mission. Danach avancierte sie als Gutsbesitzerin und erfolgreiche Geschäftsfrau zur damals reichsten Frau Bayerns. Ihre Biographin Sylvia Krauss-Meyl attestiert der temperamentvollen Habsburgerin eine geistige und materielle Unabhängigkeit wie sie kaum eine andere Frau ihrer Zeit hatte.