Alle Artikel mit dem Schlagwort: Burg Prunn

nibelungenlied

Expertenführung: „Uns ist in alten maeren wunders vil geseit“ – Das Nibelungenlied und die Burg Prunn

Am Sonntag, den 26. August 2018, wird es auf der Burg Prunn wieder eine spannende Expertenführung geben. Dr. Sebastian Karnatz, der an der Konzeption der 2012 auf der Burg Prunn neu eingezogenen Ausstellung maßgeblich beteiligt war, wird Spannendes zum Nibelungenlied erzählen. Im Rahmen eines Stipendiums des Freistaats Bayern konnte er nach seinem Studium der Kunstgeschichte und Germanistik zur Rezeption des Nibelungenlieds im 19. und 20. Jahrhunderts forschen. Die Führung wird in deutscher Sprache gehalten, doch sind auch mittelhochdeutsche Kostproben zu erwarten. Hier bereites ein kleiner Vorgeschmack. Was hat die Geschichte Kriemhilds und der Nibelungen mit Burg Prunn zu tun? Als im Jahr 1566 der damalige Besitzer der Burg, Ladislaus von Haag, ohne Erben gestorben war, kam Burg Prunn in den Besitz des bayerischen Herzogs Albrecht V. – Um das Inventar sichten zu lassen, schickte der Herzog seinen Hofrat Wiguläus Hund nach Burg Prunn.  Dort entdeckte der humanistisch gebildete Hofrat den sogenannten „Prunner Codex“, eine der ältesten vollständigen Handschriften des Nibelungenlieds in mittelhochdeutscher Sprache. Das darin Geschriebene kam ihm im wahrsten Sinne des Wortes wie „alte …

Riedenburg_Burg Prunn

Expertenführung: Von der Burg zum Schloss: 800 Jahre Baugeschichte „umb die Vest Prunn“

Die Burg Prunn im schönen Altmühltal Die mittelalterliche Burg Prunn fasziniert nicht nur durch ihre Lage auf einem Felssporn hoch über der Altmühl. Sie gehört auch zu den wenigen Burgen, die in ihren charakteristischen Bauteilen erhalten ist: Torbau mit einstiger Zugbrücke, Bergfried, Kapelle und Pallas.

Gastbeitrag: Eine Niederbayerin am Etzelhof? #KBlogbeitrag2013

Der Gastbeitrag erscheint im Rahmen der Kultur-Blogparade 2013. Der wissenschaftliche Mitarbeiter Sebastian Karnatz stellt das Hörspielprojekt für Burg Prunn vor. Eine Kelheimer Schulklasse bereichert mit ihren Hörstücken das museale Angebot auf der Burg Prunn im Altmühltal. Wir sagen: Danke! „Groß Getumml! Dausend Leid rennan um mi rum! Oana is gstressda als da anda. Etz mua i scho mol frong, wos de do machan. Siiie??? Wos machans na da…. Wos da wird a Festl vorbereitet…? De Burgund‘n solln kemma, ho i grod im vorbeigeh ghert…“

Gastbeitrag: EDLE FRAUEN…

Königinnen, Herzoginnen, edle Frauen – ihren Spuren begegnet man in der Residenz München auf Schritt und Tritt, nicht nur in den Räumen, die ausdrücklich nach den Damen benannt sind wie die sog. Charlottenzimmer. Doch auch an Orten, die man mit so nobler Weiblichkeit auf Anhieb nicht in Verbindung bringt, sind die edlen Frauen präsent wie seit kurzem auf der Burg Prunn im Altmühltal: „Ritter, Recken, edle Frauen. Burg Prunn und das Nibelungenlied“ lautet dort das Thema der neuen Dauerausstellung.

Gastbeitrag: Recken – vom Bad im Drachenblut zur höfischen „zuht“

Ob die bayerischen Herzöge, die in der Residenz ihr Quartier aufgeschlagen hatten, tatsächlich echte „Recken“ waren, vermag man aus heutiger Perspektive nur schwer zu beurteilen. Zupackend und diplomatisch geschickt war ein Herzog wie Maximilian I., der 1623 zum Kurfürst wurde, mit Sicherheit – aber ein echter Recke?