Hinter den Kulissen
Schreibe einen Kommentar

Unboxing day im Restaurierungszentrum – Ein Kaminbock kommt aus der Restaurierung zurück

Restaurierungszentrum schlösserverwaltung

Von Cordula Mauß und Hannah Holland //

Unboxing day im Restaurierungszentrum!

Frisch aus der Restaurierung zurück ist ein Kaminbock-Paar aus dem Festsaal der Residenz Ansbach (Inv.-Nr. AnsRes.O0001.01). Um 1735 im Rahmen der Ausstattung des Festsaals entstanden, litt der Kaminbock unter Alterserscheinungen. Die bronzenen Elemente waren locker geworden, teils gebrochen, einige Elemente fehlten.

Der historische Kaminbock aus der Residenz Ansbach hat leider über die Jahre etwas Federn gelassen und einige Teile verloren, wieder andere sind beschädigt. (Foto BSV/Holland).

restaurierungszentrum bsv kaminbock

Zwillingskaminbock: zum Vergleich, dieser Kaminbock ist vollständig erhalten und kann so als Vorlage für die benötigten Nachguss-elemente dienen. (Foto BSV/Holland).

Der freie Restaurator nahm sich dem Kaminbock an: Die fehlenden Teile wurden nachgegossen; versäubert und patiniert. Dafür konnten an dem vollständig erhaltenen Objekt Formen für den Guss abgeformt werden, die nach dem Gussverfahren geputzt werden müssen. Versäubern bedeutet hier das Entfernen von ungewünschtem Materialüberstand; z. B. so genannte Nahstellen. Dafür wird mit schleifenden Geräten die Oberfläche harmonisch angeglichen und nach Bedarf werden Verzierungen nachbearbeitet, damit sie später besser zu sehen sind.

Mit dem Kaminbockpaar wurde auch die Gussform angeliefert. Für die Zukunft ließen sich Fehlteile schnell nachfertigen.

Gussform Kaminbock BSV Residenz Ansbach

Gussform für fehlende Elemente des Kaminbocks. Foto: BSV/Mauß.

Außerdem wurden gebrochene Elemente verlötet sowie alle Oberflächen gereinigt. Anschließend wurden die bearbeitete und auch die neue Oberfläche der Nachgüsse patiniert, um sie den historischen Bauteilen optisch anzugleichen. Durch eine Markierung im Inneren der Teile lässt sich schnell erkennen, was neu und was alt ist. Dies entspricht den Grundsätzen der Denkmalpflege, nach denen heutzutage rekonstruierte Elemente der Nachwelt offengelegt werden sollen. Der Betrachter soll indes ein harmonisches Bild zweier identischer Kaminböcke zu sehen bekommen.

kaminbock rz bsv

Vorher-Nachher: Eine Kaminbockhälfte frisch montiert. (Foto BSV/Holland (Vorzustand) bzw. BSV/Schröter(Nachzustand)).

Nun ist das Kaminbock-Paar wieder vollständig. Normalerweise schmückt es gemeinsam mit seinem Pendant die beiden Kamine im Festsaal der Residenz Ansbach. Derzeit wird der Festsaal allerdings restauriert, sodass die Kaminböcke erst nach Abschluss der Arbeiten wieder an Ihren angestammten Platz zurückkehren.

festsaal residenz ansbach

Der Festsaal der Residenz Ansbach…und bei genauerem Hinsehen…

kaminbock residenz ansbach

…ein Kaminbock-Element „in freier Wildbahn“ (Foto BSV).

Und was ist eigentlich ein Kaminbock?

Auf den Kaminböcken wurde einst das Feuerholz gestapelt. Die Zierelemente wurden häufig für aufwändigen Schmuck genutzt – so auch diese: Büsten, Ziervasen und Ornamente schmücken diese qualitativ hochwertigen Exemplare. So fügen sie sich in das Raumkunstwerk des Festsaals ein.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.